Freitag, 19 Oktober 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Im März dieses Jahres konnte die Firma Auto Förster auf 60 Geschäftsjahre zurückblicken. Der Grundstein wurde bereits im Jahre 1955 gelegt und zwar mit dem Bau einer Gasolin-Tankstelle an der Rothenburger Str. 303. Die schweren Nachkriegsjahre waren vorüber und die Wirtschaft kam wieder in Schwung. Der Fahrzeugbestand in Deutschland hatte sich in der Zeit von 1950-1955 verdoppelt auf ca. 5.5 Mio Fahrzeuge. Heute haben wir in Deutschland übrigens den 10-fachen Fzg.-Bestand. Die Rothenburger Strasse, die bereits im Mittelalter Nürnberg mit der freien Reichsstadt Rothenburg o.d.T. verband, war damals wie heute eine wichtige Verkehrsachse in die Stadt und sollte also eine gute Lage für einen Tankstellenbetrieb sein. Der ursprüngliche Tankstelleninhaber, ein Schneidermeister, hatte jedoch wenig Fortune damit, so dass die Tankstelle bereits nach einem Jahr zum Verkauf stand.

 

Zu dieser Zeit waren sich der Kfz.-Meister Ludwig Förster und sein Frau Anni, eine gelernte Friseurin, einig, die berufliche Zukunft in der Selbständigkeit zu suchen. Einig waren sie sich aber noch nicht, ob es ein Friseurgeschäft oder eine Autowerkstatt sein sollte. Durch einen Zufall erfuhren sie von der zum Verkauf stehenden Tankstelle mit Kfz.-Wartungshalle. Viele Punkte gab es zu besprechen. Da war zum einen die  Finanzierung einer solchen Investition, zum anderen aber auch das Familienmanagement, so würde man es heute bezeichnen, mit dem 9 Monate alten Sohn Gerhard. Dank der Bereitschaft der Großeltern hierbei aktiv zu unterstützen, ließen sich die beiden auf das Wagnis der Selbständigkeit ein. Am 9. März 1956 war es dann soweit. Die Firma Ludwig Förster wurde gegründet und nahm ihren Geschäftsbetrieb auf.

 

Schnell sprach sich herum, dass es nicht nur Benzin zu tanken gab, sondern dass auch ein engagierter Kfz.-Meister Autos reparierte. Von Anfang an war bereits ein versierter Kfz.-Techniker mit angestellt. Der Werkstattbetrieb entwickelte sich gut, so dass bereits 1961 eine Werkstatt mit 3 Arbeitsplätzen angebaut werden konnte. So wuchs auch die Mitarbeiterzahl beständig. In diesem Jahr wurde aus der Werkstatt ein autorisierter Opel-Dienst mit Neuwagenverkauf und Gebrauchtwagenhandel. Der Betrieb hat seitdem eine Vielzahl junger Menschen in den Berufen Kfz.-Mechaniker/Mechatroniker und Tankwart ausgebildet. Gute Seele war dabei immer die Ehefrau Anni Förster, die für den kaufmännischen Bereich zuständig war.

 

Im Jahr 1971 änderte sich das Erscheinungsbild. Die rote Gasolin-Tankstelle mit der markanten Pilzsäule als Dachstütze, wurde zur blauen ARAL-Tankstelle. Die Zahl der Stammkunden hatte inzwischen beachtlich zugenommen, insbesondere auch die auf Monatsrechnung tankenden Firmen.

 

1980 trat Sohn Gerhard in die Firma ein. Er hatte mittlerweile sein BWL-Studium als Dipl.-Kaufmann abgeschlossen und war entschlossen in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Konsequenterweise hat er sich auch im Handwerk weiterqualifiziert und im Jahr 1987 die Kfz.-Meisterprüfung abgelegt. Auch seine Ehefrau Angela ist seit dieser Zeit im Betrieb tätig.

 

Im Jahr 1982 wurde aus der Einzelfirma eine Familien-GmbH mit Ludwig und Gerhard Förster als Geschäftsführer. Es folgten wirtschaftlich erfolgreiche Jahre, so dass zum 40-jährigen Geschäftsjubiläum im März 1996 der neue Ausstellungsraum eröffnet werden konnte. Neben zahlreichen Ehrengästen war auch der Bürgerverein durch seinen Vorsitzenden Peter Büttner vertreten.

Die ursprüngliche Tankstelle, deren Betrieb mittlerweile eingestellt worden war, hatte sich zu einem Autohaus entwickelt. Der Neuwagenabsatz konnte weiter gesteigert werden und erstmals wurden auch Automobilkaufleute ausgebildet. Aber auch der Werkstattbereich wandelte sich und immer mehr Computersysteme wurden zur Fehlerdiagnose und Programmierung von Steuergeräten benötigt.

 

Eine Zäsur war dann das Jahr 2009. General Motors, Muttergesellschaft von OPEL, stand vor der Pleite und musste vom amerikanischen Staat gerettet werden. Die Ungewissheiten nahmen zu und das Wettbewerbsumfeld wurde schwieriger. In dieser Situation entschloss sich die Fam. Förster den Vertrag mit OPEL zu kündigen.

Vielmehr sollten künftig die Chancen genutzt werden, die sich in einem großen freien Markt nach EU-Recht ergaben. Teileverfügbarkeit und Zugang zu technischen Daten hatten sich deutlich verbessert. Die Firma Auto Förster konnte so einerseits die Spezialisierung auf OPEL-Modelle aufrechterhalten und andererseits die meisten Reparaturen an vielen gängigen Fahrzeugen anderer Hersteller ebenso durchführen. Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Teilegroßhändlern gewährleistet nun eine hohe Lieferfähigkeit von Originalteilen bis zu preisgünstigeren Identteilen, je nach Kundenwunsch. Und moderne Diagnosecomputer können für viele gängige Modelle genutzt werden.

Heute gehört zur Angebotsvielfalt für alle Fahrzeuge aber auch der Klimaservice, Reifenhandel mit Rädereinlagerung, Glasschadenbehebung und Unfallinstandsetzung, auf Wunsch auch mit Versicherungsregulierung im Rahmen des rechtlich zulässigen Umfanges.

Die Auto Förster GmbH sieht sich deshalb gut aufgestellt, um auch in der Zukunft ein zuverlässiger Partner rund ums Auto zu sein, mit marktgerechten Preisen und einem fachmännischen Service.

 

Gerhard Förster

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 25. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Beschlussfassung über das Budget 2018

9. Beschlussfassung über Anträge

10. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 22.07.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

Nächsten Sitzungstermine

Mi Okt 31 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Nov 12 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche