Freitag, 22 Juni 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Almaz (Name geändert) sitzt, die Arme auf die Knie gestützt, auf dem schmalen Bett in seinem Zimmer. Seit einem Monat lebt er nun in der Wohngruppe „Mosaik“ des Don Bosco Jugendwerks Nürnberg. Mit seinem Kopf und seinem Herzen aber ist er ganz woanders. „Ich denke immer an meinen Vater und meine Mutter“, sagt der dunkelhaarige Junge leise und schaut auf seine Schuhe. „Aber sonst ist es gut.“ Almaz ist vor einigen Monaten aus Äthiopien geflohen. Sein Vater hatte die Flucht für ihn organisiert. Von einer Stunde auf die andere, ohne Vorbereitung, ohne Gepäck, ist Almaz aufgebrochen und kam auf abenteuerlichen Wegen mit einem Freund seines Onkels nach Deutschland. Er wurde in eine Erstaufnahmeeinrichtung gebracht und erhielt schließlich nach Zuweisung des Jugendamts einen Platz in der Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge des Don Bosco Jugendwerks. Seit fast 50 Jahren sind die Salesianer Don Boscos mit dem Don Bosco Jugendwerk und der Pfarrarbeit an der Sigmundstraße im Dienst für junge Menschen tätig. Den Schwerpunkt der Arbeit bildete von je her das Jugendwohnheim für Auszubildende und Blockschüler/innen mit insgesamt ca. 100 Plätzen. Im Laufe der Jahre hat die Einrichtung ihre Angebote jedoch ständig erweitert und weiterentwickelt. Heute umfasst die Einrichtung neben dem Jugendwohnheim eine Wohngruppe für „Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge“, den Kinderhort „Bartolino“, die Fahrradwerkstatt „Beckwheel“ und einen offenen Jugendtreff, der durch Mitarbeiter des Jugendamtes der Stadt Nürnberg betrieben wird.

Wohngruppe Mosaik

Die Wohngruppe „Mosaik“ für Unbegleitete Minderjährige Flüchtlinge (UMF), in der Almaz nun seit einiger Zeit lebt, stellt das neueste Angebot der Einrichtung dar. Als UMF werden Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bezeichnet, die weder mit einer personensorgeberechtigten Person noch mit einer erziehungsberechtigten Person als Flüchtling nach Deutschland gekommen sind. Die Wohngruppe bietet neun männlichen jungen Migranten, Asylbewerbern und Flüchtlingen, die aufgrund von Krieg, Verfolgung, Vertreibung, Hunger oder Naturkatastrophen ihre Heimat verlassen mussten und ohne ihre Familien nach Nürnberg kommen, Hilfe bei der Organisation und Bewältigung ihres Alltags in einer fremden Umgebung.

Die Jugendlichen erhalten in dieser Gruppe pädagogische Unterstützung, Begleitung und Anleitung bei der Klärung von rechtlichen Fragen, bei Behördengängen, beim Erlernen der deutschen Sprache sowie in allen alltags- und lebenspraktischen Aufgaben wie Kochen, Waschen, Putzen. Seit Schuljahresbeginn im September besuchen die Jugendlichen hochmotiviert das Berufsvorbereitungsjahr zur Sprachintegration (BVJ-SI) an der Berufsschule 5 in Nürnberg – ein Modellprojekt, welches speziell auf diese Zielgruppe konzipiert wurde, erst im September 2010 gestartet ist und bayernweit einzigartig ist. Somit wird jungen Flüchtlingen das Recht auf Bildung gewährt und der Zugang zu Bildungsmöglichkeiten eröffnet. Oberstes Ziel für junge Menschen in diesem Alter ist die Integration in Ausbildung und Beruf.

Mit der Eröffnung dieser Wohngruppe will sich das Don Bosco Jugendwerk Nürnberg an der Bedarfslage vor Ort orientieren. In der Region Nürnberg gibt es besonders viele unbegleitete minderjährige Flüchtlinge. Dass liegt daran, dass es innerhalb Bayerns nur im Raum Nürnberg/Fürth und München eine Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber gibt. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die jungen Flüchtlinge in ihrer Lebens- und Zukunftsgestaltung zu begleiten, sie zu stärken und ihnen zu einem gelingenden Leben zu verhelfen.

Beckwheel

Die Orientierung an der konkreten Bedarfslage vor Ort wird auch in Zukunft eine der wesentlichen Maximen der Einrichtung sein. So ist nun beispielsweise damit zu rechnen, dass der Jugendtreff „Westend“, eine Außenstelle des Kinder- und Jugendhaus Gost, im Jahr 2014 in das neue Kinder- und Jugendhaus an der Muggenhofer Straße umziehen wird. Für die Region des oftmals sogenannten „Fernen Westen“ wird dies nicht ohne Folgen bleiben. Das einzige offene Angebot für Kinder und Jugendliche ist dann noch die Fahrradwerkstatt „Beckwheel“, welche nur Dank der großzügigen Unterstützung durch die Beck-Kinderfondsstiftung betrieben werden kann. Wie alle Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit zeichnet sich die Werkstatt durch Offenheit, Zugänglichkeit und einen geringen Verpflichtungsgrad aus. Mit diesem Angebot steht Kindern und Jugendlichen ein Begegnungsraum zur Verfügung, in dem sie unter fachlicher und pädagogischer Anleitung lernen können, Wartungs- und Reparaturtätigkeiten an Fahrrädern – sei es nun am eigenen Fahrrad oder an Fahrrädern von Dritten“ - zu erledigen.
Darüber hinaus werden gemeinsame Freizeitaktivitäten, wie etwa Ausflüge mit dem Fahrrad oder der Besuch von Fahrradevents, geplant und durchgeführt. Auf diese Weise will die Werkstatt im Rahmen eines möglichst gering strukturierten pädagogischen Settings auf der Basis von Freiwilligkeit und unabhängig von sozialer, geschlechtlicher oder kultureller Zugehörigkeit an den Interessen von Kindern und Jugendlichen anknüpfen und ihnen ein Umfeld bieten, in dem sie ihre Freizeit sinnvoll gestalten, Verantwortung übernehmen und soziale Kompetenzen weiterentwickeln können. Zudem bietet die Werkstatt die Möglichkeit, sich durch die Mitarbeit ein eigenes Fahrrad zu „verdienen“. Durch diesen und andere Anreize sollen einerseits die Kinder und Jugendlichen zur aktiven Mitwirkung motiviert werden, andererseits soll dadurch spielerisch die Ernsthaftigkeit eines Werkstattbetriebs angedeutet werden.

Kontakt
Herr Dr. Michael Batz
Einrichtungsleiter
Don Bosco Jugendwerk Nürnberg
Don-Bosco-Straße 2 90429 Nürnberg
Tel. 0911/93179-0
Fax. 0911/93179-35
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 25. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Beschlussfassung über das Budget 2018

9. Beschlussfassung über Anträge

10. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 22.07.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

Nächsten Sitzungstermine

Mi Jun 27 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Jul 09 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche