Dienstag, 18 Dezember 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Eine erfolgreiche Verbrechens-bekämpfung und Straftatenverhütung ist gesetzlicher Auftrag der Polizei. Gleichwohl ist sie ohne Mithilfe der Bürgerschaft undenkbar. Dies setzt aber voraus, dass ein Vertrauensverhältnis zwischen Strafverfolgungsbehörden und Bürger aufgebaut und gepflegt werden kann. Deshalb ist es unerlässlich, den direkten Kontakt zwischen Polizei und Bevölkerung zu suchen. So kann u.a. auch der Anonymität der Großstadt ein Stück weit entgegengewirkt werden.

In einem Modellversuch werden seit 1994 im Zuständigkeitsbereich der Nürnberger Polizei sogenannte „Stadtteilbeamte“ eingesetzt. Ziel der vier Flächeninspektionen Nürnberg-Ost, Nürnberg-Süd, Nürnberg-Mitte und Nürnberg-West ist es, das subjektive Sicherheitsgefühl der Nürnberger Bürger zu stärken und auszubauen.

20 Stadtteilbeamte, davon fünf speziell für den Stadtwesten, kümmern sich neben ihrem täglichen Dienst um rund 150.000 Bürger im Zuständigkeitsgebiet der Polizeiinspektion Nürnberg-West. Immer wenn der Schuh zwischen Kleingründlach und Gebersdorf drückt, können die Beamten fast rund um die Uhr erreicht werden. Sie alle sind langjährige Angehörige der PI Nürnberg-West und mit den Örtlichkeiten ihres „Streifengebietes“ bestens vertraut. Ihre Aufgaben bestehen darin, Ansprechpartner für die Anliegen der Bürger zu sein,

  • als kompetenter Beamter möglichen Kriminalitätsproblemen der Stadtteile frühzeitig entgegenzuwirken,
  • als Beobachter und Analyst von Verkehrsproblemen tätig zu sein,
  • als Teilnehmer Bürgerversammlungen beizuwohnen und
  • als Mitteiler über Verunreinigungen im Stadtteil bei gleichzeitiger Verständigung der städtischen Behörden aktiv zu werden, um schnellstmöglich saubere Verhältnisse wieder herzustellen.



Nahezu 50 mal wurden Stadtteilbeamte der PI Nürnberg-West im vergangenen Jahr „zu Hilfe“ gerufen. Darunter waren die unterschiedlichsten Anlässe: mal fühlte sich jemand durch feiernde Jugendliche in einer Grünanlage gestört, mal wurden Kinder von einem Hausbewohner angepöbelt. Oftmals sind auch Nachbarschaftsstreitigkeiten Anlass für den Bürger, Stadtteilbeamte um Hilfe zu bitten. Dabei geht es nicht selten um wild wachsende Pflanzen oder um ungenügend durchgeführte Straßenreinigung oder Schneeräumdienste.

Fast immer gelingt es, durch klärende Gespräche zwischen den „Streithähnen“ zu vermitteln und auch eine Einigung herbeizuführen.

Ein Stadtteilbeamter kann allerdings nur vermittelnd oder hilfeleistend tätig werden, wenn keine Straftaten vorliegen. Die Polizei hat nämlich den gesetzlichen Auftrag, Straftaten zu verfolgen und alle Maßnahmen einzuleiten, um dieselben aufzuklären. Es gibt hier nicht den geringsten Spielraum. Sollten also Streitigkeiten in körperlichen Auseinandersetzungen münden oder die ungenügend durchgeführte Hausordnung in Sachbeschädigungen enden, so ist es für den Beamten zwingend, Anzeige zu erstatten und die Ermittlungen einzuleiten. Ein Schlichtungsversuch ist nicht mehr möglich.

Eine angenehme und oft genutzte Aufgabe der Stadtteilbeamten ist es, für Kindergärten, und Vorschulkinder Führungen durch die PI Nürnberg-West zu veranstalten. Melanie Maier, Stadtteilbeamtin für den Nürnberger Westen, führt diese „Events“ mit großem Engagement durch.

Zusammenfassend darf man mit Stolz sagen, dass die Einrichtung des „Stadtteilbeamten“ durchwegs positiv zu betrachten ist und die Erfahrungen der vergangenen Jahre zeigen, dass auch in Zukunft solche Beamten in dieser Form Dienst am Bürger leisten sollten.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-West finden Sie seit 2007 in der Wallensteinstraße 47 in 90431 Nürnberg.

Zum Schluss noch ein kleiner Ausflug in die Historie der PI Nürnberg-West:

Von Dezember 1957 – Juni 2007, also fast 50 Jahre lang, stand das Gebäude dieser Dienststelle in der Lenaustraße 5. Es wurde im Zuge der Polizeireform als Großraumrevier gebaut und war ab diesem Zeitpunkt mit ihren Beamten für den heute noch geltenden Bereich des Nürnberger Westens für die dort lebenden Einwohner zuständig. Nach dem Neubau in der Wallensteinstraße wurde die „Lenauwache“, wie sie fast schon liebevoll im Volksmund genannt wurde, geschlossen. Zurzeit dient sie als Lagerraum für verschiedene Behörden des Freistaates Bayern.
 

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 25. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Beschlussfassung über das Budget 2018

9. Beschlussfassung über Anträge

10. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 22.07.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

Nächsten Sitzungstermine

Mi Dez 26 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Jan 14 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche