Wir hatten eine Informationsveranstaltung zur neuen Zulassungsstelle für Lastkraftwagen in der Leyher- / Ecke Rauhäckerstraße am 21. September 2015.

Vertreter der Stadtverwaltung hatten uns viele Zahlen vorgerechnet. Aber für uns und unsere Ziele, in Sachen ungeordneter Autohandel, ist diese Maßnahme der Stadtverwaltung Nürnberg der „Super-Gau“.

Denn wir hatten und haben das Ziel, den ungeordneten Autohandel von der Fugger- Witschel-, Leyher- und Höfener Straße zu verbannen. Diese Kleintransporter für zwei oder drei Kraftfahrzeuge, Anhänger mit Schrottkisten oder abgemeldeten Autos. All das wollen wir Zug um Zug im Gebiet ausdünnen. Aber mit dieser Zulassungsstelle wird diese Klientel geradezu eingeladen, sich in und an unserem Bürgervereinsgebiet niederzulassen.

Im Juli 2015 hat der Stadtrat diese Maßnahme beschlossen. Es war ein Gesamtpaket, die Zulassungsstelle für PKW kommt an die Ringstraße am Rathenauplatz. Die Stelle für LKW soll an die Ecke Leyher- und Rauhäckerstraße kommen. Wir waren von Anfang an sehr skeptisch, da die Verkehrslage an dieser Stelle direkt hinter der Unterführung und gegenüber den beiden Einfahrten des großen Marktes von OBI nicht gerade geeignet erscheint. Dies stellte sich endgültig heraus, als wir die Planung sahen.

Direkt nach dem Ende der Unterführung, die für LKW und Busse ein Hindernis darstellt, soll auf der Ecke die gesamte Zulassungsstelle für LKW entstehen. Kaum ist man unter der Ringbahn durchgefahren, muss man sofort rechts abbiegen. In Gegenrichtung, von der Sigmundstraße kommend kann man nicht links in die Anlage abbiegen, da es hier sehr eng zugeht. Auf der Südseite ist nicht einmal ein Geh- und Radweg vorhanden. Deshalb sollen die Besucher bis zur Signalanlage am Großmarkt fahren und dort wenden, um zur Zulassungsstelle zu gelangen. Jedes höhere Fahrzeug muss in der Mitte durch die Unterführung fahren, um nicht „hängen“ zu bleiben. Auch die Abfahrt über die Rauhäckerstraße ist sehr problematisch. Man fährt hier in eine Tempo 30 Zone. Wir streben hier schon seit längerem eine Änderung an, um den Parallelverkehr mit der Leyher Straße zu verhindern. Es gibt hier viele Argumente gegen diesen Platz und die angestrebte Nutzung. Wir haben sie alle vorgetragen. Deshalb halten wir diese Maßnahme für einen schlechten Scherz und werden alles unternehmen, um den Bau dieser Zulassungsstelle an dieser Ecke zu verhindern. Wir werden Sie über die weitere Entwicklung informieren. •

 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.