Samstag, 15 Dezember 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Bürgervereine und Parteipolitik, passt das zusammen? In unserer täglichen Arbeit sind wir parteipolitisch neutral und unabhängig. Aber wir pflegen selbstverständlich ein gutes Verhältnis zu den Mitgliedern des Stadtrates

der demokratischen Parteien und arbeiten in vielen Sachfragen mit ihnen zusammen. Deshalb haben wir alle 8 Kandidaten, davon 3 amtierende Stadträte, von Bündnis 90/Die Grünen, CSU und SPD angeschrieben, die außerdem Mitglied in unserem Bürgerverein sind. Wir geben ihnen die Möglichkeit sich in unserer WestInfo vorzustellen. Wir hatten zwar Vorgaben über Inhalt und Länge gegeben, konnten jedoch die persönlichen Vorstellungen nicht kürzen, ohne den Inhalt und die Qualität zu verändern.
Einige Bemerkungen seien noch erlaubt.


Lorenz Gradl war uns immer behilflich, wenn es um Stadtplanungs- und Verkehrsfragen ging. Ohne ihn (und den damaligen CSU-Stadtrat Volker Meyer) hätten wir den Standort Gustav-Adolf-Straße für den U-Bahnhof nicht geschafft. Aber auch in kleinen Themen war er immer präsent und behilflich. Die Kandidaten Ismail Akpinar und Ralf Regnat haben sich sehr lange in die Bürgervereinsarbeit eingebracht. Michael Ziegler unterstützt uns in Kinder- und Jugendfragen, er ist seit Jahren im Vorstand der mit uns eng kooperierenden Westend-Jugend. Katja Strohhacker fragt sehr oft bei uns nach, wenn es Anliegen unseres Bürgervereins geht und gleicht sich mit uns ab. Andrea Bielmeier hat uns immer wieder sehr unterstützt, wenn es um die Ausformulierung von Texten und Reden ging.
Sie sehen, im Bürgerverein wird überparteilich gearbeitet, es geht immer nur um die Anliegen unserer Stadtteile und um Sachfragen.

 

Michael Ziegler

Name:

Vorname:

Geburtstag:

Beruf:

Beschäftigt bei:

Ziegler

Michael

30. März 1967

Erzieher

BDKJ

(Bund der Deutschen Katholischen Jugend)

waschechter Nürnberger aus dem tiefsten Westen
aufgewachsen im Schatten der Quelle und zur Schule gegangen in der Wandererstraße
 

Stadtrat seit 2003, dort in den Ausschüssen Verkehr, Soziales, Gesundheit, Bau- und Vergabe sowie den Werkausschüssen Nürnberg-Stift (NüSt) und Stadtentwässerung und Umweltanalytik (SUN), Aufsichtstrat der Noris-Arbeit gGmbH, Stiftungsrat in der Stiftung „Nürnberg – Stadt des Friedens und der Menschenrechte“, SPD-Ortsvereinsvorsitzender von Muggenhof-Doos seit 2003, Arbeitskreissprecher der SPD gegen Rechtsextremismus
 
Durch die Aufgaben als Stadtrat im Nürnberger Westen (Frankenschnellweg, Quelle, AEG) sind die Themenbereiche Verkehr, Stadtplanung und Wirtschaft in meinem Fokus. Aktuell kümmere ich mich besonders um die Entwicklung des Quelle-Areals. Für die Soziokultur setze ich mich leidenschaftlich ein, für eine niederschwellige Teilhabe aller an Kulturerfahrungen. Oder wie es Hermann Glaser sagt: „Kultur von allen, für alle“. Das Engagement gegen Rechtsextremismus ist mir sehr wichtig, ebenso die Aufarbeitung der Geschichte der Stadt Nürnberg. Deshalb organisiere ich seit 2009 mit vielen Partnern das „Fest der Befreiung und Demokratie – Nürnberg ist BUNT“. Aufgrund meiner beruflichen Qualifikation sind natürlich auch Jugendhilfe- und Sozialthemen ein Kompetenzfeld. Bezahlbares und menschenwürdiges Wohnen steht bei meiner Kampagne „Soziale Verantwortung“ im Mittelpunkt.
 
Warum sollte man mich wählen?
Mir ist es nicht egal, was auf unserer Welt, in unserer Stadt vor sich geht. Ich versuche seit 30 Jahren unsere Stadt ein bisschen besser zu machen. Zunächst schon als 16-jähriger in der kirchlichen Jugendarbeit und in Jugendverbänden, später als Zivi in der Pflege, heute als Erzieher, der mit Jugendlichen zahlreiche soziale Kampagnen und Events durchführt.
 
Ich bin mit Begeisterung seit 21 Jahren Sozialdemokrat und versuche mein von Erich Kästner entliehenes Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ zu leben. Wir haben im Ortsverein die Reihe „Wie soll Nürnberg MORGEN sein?“ ins Leben gerufen und möchten uns immer wieder neu mit allen die mitmachen wollen auf den Weg machen. Dieses „Mehr Miteinander“ möchte ich konkret umsetzen. Nach über 2 aktiven Jahrzehnten in der SPD gibt es einiges zu erzählen – sowohl Erfolge als auch Misserfolge.

Seit weit über einem Jahrzehnt bin ich Mitglied im Bürgerverein Nürnberger Westen. Immer wieder haben wir gemeinsam versucht, den Westen lebenswerter zu machen für die Menschen. Daran möchte ich weiterhin mithelfen - im Dialog und mit Rat und Tat.
 
Ihr Michael Ziegler
SPD-Stadtrat und Kandidat
Liste 2, Platz 23

 


 

 Name:

Vorname:

Geburtstag:

Straße:

Telefon/mobil:

wohnhaft:

Beurf:

 

Strohhacker

Katja

18.09.1970

Gebersdorfer Straße 135a

+491755902415

Gebersdorf, verheiratet, 2 Kinder

Personalberaterin (freiberuflich)

 

Beruflicher Werdegang (Kurzbeschreibung)

 

  • all. Hochschulreife (Sigmund Schuckert Gymnasium, Eibach)
  • Studium der Betriebswirtschaftslehre (Duale Hochschule Ravensburg); Dipl. Betriebswirtin (DH)
  • Personalleiterin verschiedener Unternehmen (Quelle, Foto Quelle, Viscomp, Sellbytel)
  • Freiberufliche Personalberaterin und certified coach für kleine und mittelständische Unternehmen


Funktionen und Mandate in der politischen Arbeit

 

  • Mitglied des Stadtrates (seit 2008) und verschiedener Aufsichtsgremien (Verwaltungsrat Klinikum, Aufsichtsrat NOA gGmbH, Verwaltungsausschuss Agentur für Arbeit)
  • Wirtschaftspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion (seit 2010)
  • Mitglied im Wirtschafts- und Verkehrsausschuss des bay. Städtetags (seit 2010)
  • stv. Vorsitzende der SPD Gebersdorf/ Großreuth (seit 2007)
  • Mitglied in den Bürgervereinen Gebersdorf und Nürnberger Westen e.V.
  • u.v.m.


Zusammenarbeit und Anknüpfungspunkte mit dem Bürgerverein Nürnberger Westen


Meine Arbeitsschwerpunkte im Stadtrat sind Wirtschaft, Personal und Organisation sowie Sport und Bäder. Neben diesen fachlichen bezogenen Themen sehe ich meine politische Arbeit aber ebenso verankert im Stadtteil. Ob die Bebauung des ehem. ATV Geländes, der Weiterbau der U-Bahn, die städtebauliche Entwicklung des Tiefen Feldes – all diese Maßnahmen betrifft Sie liebe Bürgerinnen und Bürger vor Ort direkt. Der Bürgerverein ist in diesen Entwicklungsprozessen unmittelbar mit Ihren Anliegen, Wünschen oder Sorgen vertraut. Deshalb ist es mir auch wichtig, die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein fortzuführen und mit ihm und Ihnen im Gespräch zu bleiben. Ich bin vor Ort schnell zur Stelle, wenn es konkrete Fragen gibt, ganz im Sinne: Gemeinsam mehr schaffen im Stadtteil!

 


 

Gernot Bittner, Jahrgang 1955, verheiratet
  • Abitur
  • Studium der Physik
  • Studium der Ingenieurwissenschaften RWTH Aachen
  • Hospitant humanwissenschaftliche Fakultät Universität zu Köln
  • Geschäftsführer des elterlichen Betriebes
  • Filialleiter in externen Betrieben
  • Leiter Schulung
  • Verkaufs-und Verhaltenstrainer im Arcandor (Quelle) Konzern
  • seit 2012 Verkaufstrainer und Personalberater
 

Ich bin zwar in meinem Stadtteil nicht aufgewachsen, wohne jedoch seit fast 25 Jahren dort und fühle mich hier „pudelwohl“! Demokratie wächst von unten. Und Demokratie lebt vom Mitmachen. Das gilt besonders für die Politik vor Ort. Deshalb möchte ich in unserer Stadt Verantwortung übernehmen und gemeinsam mit den dort lebenden Menschen und Institutionen wie etwa dem Bürgerverein Antworten auf die Fragen vor Ort geben. Zudem geht es mir darum, das Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, sozialer Lage und Lebensorientierung gemeinsam so zu gestalten, dass allen Nürnbergern Chancengleichheit bei der Teilhabe am ökonomischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Leben geboten wird.

Desintersse, Passivität oder gar Misstrauen gegenüber der Politik im Allgemeinen und kommunalpolitischen Entscheidungen im Besonderen rühren oft von Unkenntnis. Ursache dieser Unkenntnis von Bürgerinnen und Bürgern sind entwedern fehlende Informationen oder das Nicht-bzw. Falschverstehen vorliegender Informationen.

Bürgervereine kanalisieren Anliegen. Darüber hinaus sind sie Antennen oder Seismographen welche die Mitwirkungsbedürfnisse erkennen und artikulieren.

Bürgermitwirkung ist oft von persönlicher Betroffenheit inspiriert. Bestimmte Anliegen und Themen motivieren zur Mitwirkung. Sie snd willkommene Akteure für eine gemeinsame und dem Gemeinwohl verpflichtete Stadtpolitik.

Die kommunalploitische Herausforderung für mich liegt darin, diese Prozesse zu vermitteln, zu moderieren und im Interesse der Bürgerinnen und Bürger zu steuern.

 


 

Lorenz Gradl
Jahrgang: 1954, verheiratet, eine Tochter, drei Enkel
Beruf: Bautechniker bei der Deutschen Bahn AG
Stadtrat: Seit 1996 und seit 1998 stellvertretender Fraktionsvorsitzender
 

Sachgebiete: Ältestenrat, Servicebetrieb öffentlicher Raum, Stadtentwässerungsbetrieb und Umweltanalytik, Bau und Vergabe, Stadtplanung, Verkehr, VAG, ZVGN, Engagement im Kleingartenvereins- und Faschingsbereich. Im Fraktionsvorstand zuständig für Bürgervereine.


Aktivitäten und Mitgliedschaften:
Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG),
Vorstandsmitglied der Baugenossenschaft des Eisenbahnpersonals Nürnberg (BdE),
Vorsitzender der Elterninitiative Bauspielplatz Langwasser (Baui)
u.v.m.


Ich stehe für eine Politik, die Anregungen und Wünsche der Bürgerinnen und Bürger ernst nimmt und, wenn möglich, auch umsetzt. Ich engagiere mich in der Politik, weil mich mein ausgeprägter Gerech-tigkeitssinn verpflichtet, alles zu unterstützen, was dem Erhalt und der Schaffung von Arbeitsplätzen und preisgünstigem Wohnraum dient.


Ich habe in den vergangenen Jahren - z. B. bei der Standortfestlegung des U-Bahnhofs Gustav-Adolf-Straße – gemeinsam mit dem Bürgerverein Westen e. V. einige bessere Lösungen erreichen können. Ich werde wie bisher auch weiterhin ein offenes Ohr für die Anliegen des Bürgervereins Westen e. V. haben.


Ich kandidiere auf der SPD-Liste auf Platz 9. Ich würde mich freuen, wenn Sie mich unterstützen.

 


 

Liebe Bürgerinnen und Bürger im Nürnberger Westen !


Ich heiße Andrea Catrin Bielmeier, bin 1962 in Bayreuth geboren und lebe seit 1982 in Nürnberg. Ich bin verheiratet und Mutter eines 26jährigen Sohnes, seit 31 Jahren als Krankenschwester tätig.

 

Was mir wichtig ist für den Nürnberger Westen:

Ortsnahe und vernetzte Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche von Anfang an, Seniorengerechte Infrastruktur in der Verkehrspolitik und der Nahversorgung, stadtteilbezogene Gesundheitsangebote, umweltfreundliche Mobilität (z.B.Lärmschutz), Sicherung von Frei- und Grünflächen.


Bürgervereine sind ein wichtiges Instrument der Bürgerbeteiligung. Ihr Engagement für unsere Stadt ist unverzichtbar!


Mit herzlichen Grüßen
Ihre Andrea Bielmeier
Stadtratskandidatin Bündnis 90/ Die Grünen- Listenplatz 7
Ihre Fragen beantworte ich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Diplom-Volkswirt I s m a i l  A k p i n a r
CSU-Stadtratskandidat, Liste 1, Platz 10
Kontakt:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!; www.akpinar.de; facebook.com/Akpinar68; 0911/95347009


Persönliche Daten


Geboren in der Türkei und 45 Jahre alt, seit 1975 in Nürnberg, verheiratet mit Nurdan
Akpinar, zwei Kinder (neun und vier Jahre) und wohnhaft in Großreuth bei Schweinau


Bildung


Studium an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Abschluss: Diplom-
Volkswirt

 

Berufliche Tätigkeit


Städtische Werke Nürnberg GmbH (StWN), Nürnberg,
als stellvertretender Leiter und Konzernsteuerreferent
Ehrenämter/ Mitgliedschaften
- Seit 1998 Mitglied in der CSU Nürnberg-Fürth-Schwabach
- Mitglied im Vorstand des CSU-Ortsverbands St. Leonhard-Schweinau-Großreuth bei
Schweinau
- U.a. seit 2007 Mitglied im Bürgerverein Nürnberger Westen e.V.
- Vorstandsmitglied im Förderverein Freunde der Henry-Dunant-Schule Nürnberg e. V.

In folgenden Bereichen ist u.a. eine Zusammenarbeit mit dem Bürgerverein möglich:
Bildung und Kinderbetreuung


In unseren Stadtteilen leben viele Familien mit Kindern. Der Bedarf an
Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen ist auch in der Zukunft groß. Deshalb setze ich
mich für eine optimale Versorgung mit zusätzlichen Einrichtungen (Krippe, Kita, Hort…) und
Schulen (Gymnasium, Realschule…) in unseren Stadtteilen ein.
Verkehr
Durch unsere Stadtteile verlaufen die wichtigsten Pendlerströme nach und aus Nürnberg.
Deshalb ist es wichtig, dass die U-Bahn nach Fürth-Land zügig ausgebaut wird. Dies alles
entlastet die Umwelt und sorgt für mehr Lebensqualität.


Stadtentwicklung


Im Bereich unserer Stadtteile stehen große Bauflächen und brachliegende Objekte (Tiefes
Feld, ehem. ATV-Gelände, Cebal-Gelände…) zur Verfügung. Die zukünftige Nutzung als
neue Wohn-, Grün-, Bewegungs-, Schul-, Sozial- und Nahversorgungsflächen muss in
enger Abstimmung mit der Bevölkerung erfolgen.

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 25. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Beschlussfassung über das Budget 2018

9. Beschlussfassung über Anträge

10. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 22.07.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

Nächsten Sitzungstermine

Mi Dez 26 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Jan 14 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche