Samstag, 15 Dezember 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Großreuth b. Schweinau

Endlich konnte die gelbe Abmarkierung in der Lehrberger Straße entfernt werden. Wir sind sehr froh dass dies nach einer großen Zeitspanne geschehen konnte. Wir hatten im Heft 01-2016 eine etwas „krätzige“ Glosse über diesen Sachverhalt abgedruckt. Allerdings haben wir im Heft 03-2015 den Sachverhalt schon einmal geschildert, der zu der gelben Abmarkierung führte. Deshalb drucken wir auch den Brief des Herrn Baureferenden Ulrich ab, der uns kurz vor der Entfernung der gelben Streifen erreichte:

In der "West-Info" 1-2016 wurde auf Seite 12 über die Kreuzung Lehrberger Straße I Rothenburger Straße berichtet. Folgendes zur Klärung des Sachverhalts möchte ich Ihnen noch mitteilen:

Bei einer Überprüfung der Kreuzung Lehrberger Straße I Rothenburger Straße wurde festgestellt, dass die Haltelinie in der Lehrberger Straße versetzt werden muss, damit der Abbiegeverkehr nicht von Fahrzeugen, die an der Haltelinie bei Rot warten, behindert wird. Bevor eine Haltelinie versetzt werden kann, müssen allerdings sicherheitsrelevante Parameter in der Ampelsoftware überprüft und ggf. angepasst werden.

Diese Anpassung hat nun leider einige Zeit in Anspruch genommen, da das dazu erforderliche Testgerät defekt war. Die neue Software wurde inzwischen geprüft und wird voraussichtlich noch im April vor Ort eingespielt.

Zeitgleich wird dann auch die Gelbmarkierung entfernt. Ich kann nachvollziehen, dass die Vorgänge an dieser Kreuzung ein Schmunzeln ausgelöst haben. Allerdings bitte ich um Verständnis, dass Ampelschaltungen und die zugehörigen Testgeräte nur von Fachpersonal programmiert werden dürfen und technische Defekte leider nicht planbar auftreten und unter Umständen nicht kurzfristig behoben werden können. An diesem Fall zeigt sich einmal mehr, dass manche kleine Ursachen durchaus größere Wirkungen auslösen können. ln unser aller Interesse sollte allerdings liegen, dass Ampelschaltungen sicher sind.

Daniel F. Ulrich

Stadtbaumeister

 

Kommentar unseres Bürgervereins:

Kein weiterer Kommentar, mehr ist nicht zu sagen.

Im Stadtplanungsausschuss vom 03. März 2016 wurde die Einleitung eines Bebauungsplanes Nr. 4614 für die Felder an der Züricher Straße beschlossen:

Beschlusstext:

Der Stadtplanungsausschuss beschließt, dass für das im Rahmenplan des Stadtplanungsamts vom 26.01.2016 durch die Grenze des räumlichen Geltungsbereichs bestimmte Gebiet südlich der Züricher und der Appenzeller Straße, östlich der Herbststraße, beiderseits der Gerhart- Hauptmann-Straße und nordwestlich der Hartungstraße ein Bebauungsplan aufzustellen ist.

Der Stadtplanungsausschuss beschließt, dass auf Grundlage des Rahmenplans, der Begründung zum Rahmenplan und dem 1. Entwurf des Umweltberichts, Stand jeweils 26.01.2016, die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durchzuführen ist.

Die frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung soll in folgender Form erfolgen:

Dauer der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung: 4 Wochen

Förmliche Bekanntmachung im Amtsblatt mit Hinweis auf die Ziele sowie Hinweis auf Ort und Zeit der Einsichtnahme in die o.g. Unterlagen und auf Erörterungs- und Äußerungsmöglichkeit.

Außerdem erfolgen eine Information der Arbeitsgemeinschaft der Bürger- und Vorstadtvereine (ABGV) sowie eine Information an den Bürgerverein Nürnberger Westen e. V.

Kommentar unseres Bürgervereins:

Der Bebauungsplan soll bis Ende 2017 Gültigkeit erlangen. Damit bestätigen sich unsere Aussagen in der Vergangenheit, dass die Freiflächen unserer Umgebung in den nächsten Jahren in Anspruch genommen werden.

Die Hartungstraße entspricht zwischen Gerhard-Hauptmann-Straße und Genfer Straße mehr einem Feldweg als einer Straße. Wir hatten vor einiger Zeit berichtet, dass die Vermessung der Grundstücke von Großreuth-Grün ergab, dass ein Teil der Straße zum Wohngebiet gehört und deshalb berechtigter Weise von den Bauträgern arrondiert wurde. Dies bedeutet aber, dass die Straße an dieser Stelle sehr eng ist oder die nördliche Grenze nicht stimmt.

Wir haben hier ebenfalls zur Bürgerversammlung des Oberbürgermeisters nachgefragt und sind auf die Antwort gespannt.

Wie wir aus gut informierten Kreisen erfahren konnten, ist geplant, die Henry-Dunant-Schule zur ersten Drive-In-Schule Nürnbergs, ja der gesamten Bundesrepublik Deutschlands umzubauen. Da die Schule über genügend Erweiterungsflächen verfügt, können hier An- und Auffahrtsrampen an das Schulhaus angebaut werden. Die Planung sieht vor, dass die Eltern ihre Kinder möglichst nah an das Klassenzimmer heranfahren können. Das gibt den besorgten Eltern die Sicherheit, dass ihr Kind auch wohlbehalten im Klassenzimmer eintrifft und sie keine Zeit mit Ausladen der  Kinder oder einem kurzen Fußweg verlieren. Es soll bereits Überlegungen geben, Bundes- und Landesmittel für dieses wegweisende Projekt zu beantragen. Wenn wir Näheres wissen, werden wir Sie umgehend über die gesamte Planung unterrichten

Wie bereits in einer unserer früheren Ausgaben angekündigt, wurde vom Siedlungswerk Nürnberg in der Marconistraße, mit dem Bau von 36 Mietwohnungen begonnen. Mit der Fertigstellung der Wohnungen ist 2016 / 2017 zu rechnen.

Nürnberg hat dringenden Bedarf an bezahlbaren Wohnraum. In den letzten Jahren wurde bundesweit und auch in Nürnberg viel zu wenig Wohnraum geschaffen, was in bestimmten Gebieten zu deutlichen Mietpreissteigerungen geführt hat.

Deshalb freuen wir uns über die Baumaßnahme des Siedlungswerkes Nürnberg, die an einem bestehenden Standort diese Erweiterung baut.

Unterkategorien

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 25. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Beschlussfassung über das Budget 2018

9. Beschlussfassung über Anträge

10. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 22.07.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

Nächsten Sitzungstermine

Mi Dez 26 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Jan 14 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche