Montag, 21 Mai 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Vor einiger Zeit wurde unser Vorsitzender, zusammen mit dem Eigentümer des OBI-Marktes, vom Leiter der KFZ-Zulassungsstelle zu einem „Besichtigungstermin“ der KFZ-Zulassung in Großreuth h.d.V. eingeladen. Der Termin war jedoch kein Besichtigungstermin, sondern ein Verkündigungstermin!! Unser Vorsitzender stand Vertretern der drei Stadtratsfraktionen von SPD, CSU und Bündnis 90/Die Grünen gegenüber, sowie der Leiterin des Bürgermeisteramtes, der Leiterin des Ordnungsamtes, Vertretern des Hochbauamtes und einem Vertreter des Verkehrsplanungsamtes. Die Art und Weise dieser Einladung wird von uns als hinterhältig empfunden. Der Leiter der KFZ-Zulassung ist für uns kein seriöser Gesprächspartner mehr. Es wurde eine Planung des Hochbauamtes vorgelegt, die eigentlich genau so untauglich war, wie der erste Plan. Aber unsere Argumente wurden alle als „Vermutungen“ vom Tisch gewischt. Aber das alles ist in dieser Sache nichts Neues. Denn der Stadtrat hat im letzten Jahr, in nichtöffentlicher Sitzung, einen Mietvertrag mit der Nürnberger Versicherung beschlossen. Dieser Mietvertrag besagt, dass die Stadt Nürnberg am Rathenauplatz, Räume für die SÖR-Zentrale und die KFZ-Zulassung für PKW anmietet. Eine gründliche Voruntersuchung, ob das Gebäude und das Gelände überhaupt für die KFZ-Zulassung geeignet ist, hat scheinbar nicht stattgefunden. In einem Nebensatz stand dann noch, dass die Zulassungsstelle für LKW in Leyh angesiedelt werden soll. Dies wurde aber nicht beschlossen, sondern nur erwähnt. Durch diesen voreiligen und sehr teuren Beschluss, hat die Verwaltung jetzt enormen Druck auch für die LKW-Zulassungsstelle schnell Fakten zu schaffen. Aber die Verkehrsplanung hatte an diesem Tag keine Planung vorgelegt. Die vom Hochbauamt im Plan eingezeichneten „Schleppkurven“ für längere Fahrzeuge sind nicht nur unfallträchtig sondern bedeuten auch, dass hier wieder „auf die Schnelle“ gezeichnet wurde. Der Geschäftsführer von OBI bemerkte richtig, „dass einem privaten Bauherrn niemals eine solche Zufahrtsregelung genehmigt würde“.

Da die Verkehrsplanung bis jetzt keine Pläne für eine geordnete Zufahrts- und Abfahrtsregelung präsentiert hat, wird es voraussichtlich bis Mai dauern, um eine Entscheidungsvorlage in den Stadtrat einzubringen. Im Jahresbauprogramm von SÖR steht der Bau bereits verzeichnet.

Wir haben zwar wenig Hoffnung für die Anwohner diese Baumaßnahme verhindern zu können, aber wir bleiben dran. 

Denn in Sachen Unfallgefahr wurde z.B. die Polizei nicht mit eingebunden. Auch werden Tatsachen ignoriert, die auf dem Gelände der jetzigen Zulassungsstelle bereits Realität sind. Osteuropäische Autohändler übernachten über das Wochenende in und an dieser jetzigen Zulassungsstelle, um am Montagmorgen vor Ort zu sein. Sie hinterlassen Müll und menschliche Ausscheidungen. Rund um die jetzige Einrichtung gibt es auf Privatgrund mehrere Firmen zur Herstellung von Zoll- und Überführungskennzeichen. Wo sollen sich diese auf dem engen Raum vor dem Leyher Tunnel ansiedeln?

Ungeordneter Autohandel soll weg

Die einzige erfreuliche Nachricht dieses Treffens war, dass die Autohändler auf der Südseite der Leyher Straße zwischen Höfener und Sigmundstraße bereits gekündigt seien und im nächsten Jahr verschwinden sollen. Es soll hier ordentliches Gewerbe angesiedelt werden. Vielleicht funktioniert dann die großartige dreispurige Straße der Verkehrsplanung. Kurz vor Redaktionsschluss hat SÖR, wie versprochen entlang der Straße über 40 Bäume gepflanzt. Diese positive Meldung ist bereits Realität.

 

Denn bis jetzt ist die mittlere Spur nur eine „Ladespur“ und am Abend eine Überholspur. Deshalb wurde bereits ein Überholverbot erlassen. Für uns eine „hilflose“ Maßnahme, wer kontrolliert das? Die Straße ist und bleibt eine einzige Fehlplanung

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 27. Juli 2016, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Nachwahl des Vorstandes - 2. Vorsitzende(r)

9. Beschlussfassung über das Budget 2016

10. Beschlussfassung über Anträge

11. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 25.07.2016 beim Vorstand eingereicht werden.

 

Nächsten Sitzungstermine

Mi Mai 30 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Jun 11 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche