Samstag, 23 Juni 2018

Intranet

Bitte melden Sie sich an, um in das Intranet zu gelangen.

Angemeldet bleiben

       

Finden Sie Ihr Thema

A+ R A-

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

seit der Öffnung der Höfener Spange für den Verkehr ist nun fast ein halbes Jahr vergangen. Dabei haben wir in dieser Zeit einiges beobachten können, dass verkehrliche Maßnahmen erfordert.

 

Die Kreuzung Virnsberger, Magazinstraße und Höfener Spange funktioniert bei hoher Belastung sehr schlecht. Es fehlt von Fürther Seite kommend eine Spur für Linksabbieger. Dies führt dazu, dass jeder Linksabbieger in die Höfener Spange auch den Verkehr geradeaus blockiert. Dies führt wiederum zu Rückstaus bis zum Kreisverkehr auf Fürther Seite. Das Linksabbiegen von der Virnsberger Straße in die Höfener Spange führt zu Rückstaus, die bis zur Vershofenstraße und darüber hinaus reichen. Wir verzeichnen hier auch Rückstaus auf der Spur in Richtung Fürth, die durch Rechtsabbieger verursacht werden. Auch sind lange Rückstaus auf der Höfener Spange in Richtung Südwesttangente zu verzeichnen. Diese Situation führt dazu

  • dass auf der Höfener Spange gewendet wird und man über den Grünstreifen in die Philippstraße einfährt. Auch das Ausfahren aus dem Dorf über die Philippstraße ist ziemlich problemlos möglich. Die aufgestellten Warn- und Sperrbaken sind von geringem Nutzen. Hier sollte eine massive Sperre gebaut werden.
  • über die Lotharstraße kann man problemlos über den Betriebsweg an der Lärmschutzwand bis zur Leyher Straße fahren. Der abgesenkte Überweg erleichtert die Einfahrt in diese Straße. Wir haben hier von Mitgliedern erfahren, dass im nördlichen Bereich der Lotharstraße, der Bau von Reihen- und Einzelhäusern geplant ist. Stimmt diese Behauptung? Soll die Lotharstraße ausgebaut werden und die Bürgerinnen und Bürger nach KAG an den Kosten beteiligt werden?
  • von der Sigmundstraße aus können PKW und LKW über das Betriebsgelände der ehemaligen BMF (jetzt Feiermeier, Möbel-Fischer, etc.) zur Eduardstraße gelangen. Über die Weikershofer Straße wird dann weiter zur Virnsberger Straße gefahren. Wir konnten solche Fahrten schon nach kurzer Wartezeit beobachten.
  • Sobald es an der Kreuzung Virnsberger, Magazinstraße und Höfener Spange zu Stauungen kommt, wird eine Ausweichmöglichkeit über die Weikershofer Straße benutzt, um wieder auf kurzem Weg zur Sigmundstraße zu gelangen. Wir standen nur wenige Minuten bei einer solchen Situation in der Weikershofer Straße und konnten in 5 Minuten mehr als 10 KFZ beobachten, die mit hoher Geschwindigkeit durch diese Tempo 30 Zone fuhren.      
  • Es wird hier oft mit hoher Geschwindigkeit gefahren, da die KFZ-Lenker meinen, die verlorene Zeit aufholen zu müssen. Die Sicherheit von Fußgängern und spielenden Kindern ist hier nicht gegeben. Es fehlen Gehsteige in dieser Straße. Wir betrachten es als einen glücklichen Umstand, dass es hier noch zu keinen schweren Unfällen kam.

Deshalb muss die Weikershofer Straße im Süden, kurz nach dem Ortsausgang gesperrt werden. Man kann dies problemlos in der Verbindungsstraße zur Virnsberger Straße, wenige Meter nach der Kurve, tun. Es gibt hier sogar noch die Möglichkeit zu wenden, da die Weikershofer Straße zwar verengt, aber asphaltiert, gerade in die Felder führt. Sollte die Verwaltung sich dazu entschließen, die Sperre zur Probe anzuordnen, müsste man hier keine großen Umbaumaßnahmen machen. Da in Höfen sehr wenige Menschen wohnen, es aber einige Gewerbebetriebe gibt, kann der gesamte Ein- und Ausfahrtsverkehr u.E. über die Kreuzung Höfener, Lenkersheimer und Sigmundstraße, die eine Lichtsignalanlage besitzt, problemlos abgewickelt werden. Denn es müssen nur die Anwohner ein- und ausfahren. Der zusätzliche Schleichwegverkehr entfällt.

 

Wir bitten Sie, Herr Oberbürgermeister, die notwendigen Maßnahmen im Sinne eines lebenswerten Stadtteils Höfen zu veranlassen.

Kommentar unseres Bürgervereins:

Unser Brief hat schon einige Maßnahmen der Stadtverwaltung ausgelöst. So wurde die Einfahrt von der Höfener Spange in die Philippstraße durch Pfosten erschwert, bzw. unmöglich gemacht. Auch auf dem Betriebsweg zwischen Lothar- und Leyher Straße wurden Feuerwehrpfosten gesetzt. Wir sagen vielen Dank für die schnelle Erledigung.

Terminvorschau

Jahreshauptversammlung      

Mittwoch, 25. Juli 2018, 19:00 Uhr

 

Sportheim SG Nürnberg/Fürth

Regelsbacher Straße 56, 90431 Nürnberg

 

     
 

Tagesordnung 

1. Begrüßung

2. Bericht des 1. Vorsitzenden und Erklärung

3. Bericht des Kassenverwalters

4. Bericht der Kassenrevision

5. Aussprache zu Top 2 bis 4

6. Entlastung des Vorstandes und des Kassenverwalters

7. Wahl eines Wahlvorstandes

8. Beschlussfassung über das Budget 2018

9. Beschlussfassung über Anträge

10. Verschiedenes

 

Anträge zur Jahreshauptversammlung können bis zum 22.07.2018 beim Vorstand eingereicht werden.

Nächsten Sitzungstermine

Mi Jun 27 @19:30 - 09:00PM
Arbeitsgruppe Medien
Mo Jul 09 @20:00 - 10:00PM
Vorstandssitzung

Freie Werbefläche