Auch hier haben wir über den Oberbürgermeister nachgefragt:

Im Jahr 2013 wurde uns vom Jugendamt mitgeteilt, dass der Kindergarten Elsa-Brändström-Straße teilweise in einen Hort umgewandelt wird und gleichzeitig in der Herbststraße eine Kindertagesstätte von einem privaten Investor errichtet wird. Wie ist hier der aktuelle Sachstand?

 

Antwort des Jugendamtes:

Der Investor hat inzwischen den Bauantrag eingereicht. Grund der Verzögerungen lassen sich mit den aufwendigen Planungen begründen. Der Förderantrag liegt dem Jugendamt der Stadt Nürnberg noch nicht vor. Sobald der Bauantrag aber genehmigt ist, kann der Förderantrag gestellt werden und anschließend mit dem Bau begonnen werden. Es entsteht eine Kindertagesstätte mit 36 Krippenplätzen und 25 Kindergartenplätzen. Die Maßnahme soll im Sommer 2016 in Betrieb gehen.

 

Kindergarten Elsa-Brändström-Straße 43

Der städtische Kindergarten in der Elsa-Brändström-Straße 43 verfügt aktuell über 50 Plätze. Voraussichtlich ab Herbst 2016 wird die Einrichtung als Haus für Kinder mit Betreuungsplätzen auch für Schulkinder geführt werden. Dann können maximal 25 Plätze, abhängig vom Bedarf und der Betriebserlaubnis an Hortkinder vergeben werden. 25 Kindergartenplätze werden reduziert, dafür entstehen neue Kindergartenplätze in der Herbststraße. •